Zum Hauptinhalt springen

QR19 für Gastgeber und Betriebe

Hintergründe und Vorgaben

Ob Hotel, Restaurant, Schwimmbad, Frisör oder Kirche: Nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung sind Gastgeber und Veranstalter gesetzlich dazu verpflichtet, Daten von Gästen und Besuchern zu erheben. Oftmals werden Gastgeber ihrer Pflicht nicht gerecht und wälzen die Verantwortung auf Gäste und Besucher ab. Die erhobenen Daten müssen aktiv von Ihnen erhoben und auf ihre Plausibilität hin geprüft werden - auch, wenn bei Falschangaben mittlerweile Bußgelder für Gäste fällig werden können.

Das bloße Aufstellen eines QR-Codes am Tisch eines Restaurants, mit dem Gäste unaufgefordert und ohne weitere Hilfestellung ihre Daten hinterlegen sollen, ist zwar sehr bequem, aber eindeutig der falsche Weg.

Mit QR19 machen sich Gastgeber und Betriebe das Organisieren der Daten deutlich leichter, punkten beim Gast mit hohem Service und erfüllen ihre gesetzliche Pflichten - und das mit sehr überschaubarem Aufwand.

Ohne Zettelwirtschaft

Der größte Vorteil: Erheblich weniger Papierkram durch Digitalisierung der Erfassungsbögen. Was bislang auf Papier gebracht, abgeheftet und organisiert werden musste, wird mit QR19 digitalisiert. Ohne Zettelwirtschaft liegen Ihre erfassten Gästedaten sicher im System und können im Bedarfsfall durchsucht werden, um dem Gesundheitsamt zu melden, wer sich an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit bei Ihnen aufgehalten hat. 

Auch Papierbögen, die ausgefüllt werden, wenn ein Gast kein Handy nutzen kann oder möchte, werden mit einem QR-Code digitalisiert und im System gespeichert. Die Erfassungsbögen mit integriertem QR-Code können einfach aus dem System heraus ausgedruckt werden. Weiterhin müssen die Papierbögen gemäß Corona-Schutzverordnung 28 Tage lang aufbewahrt werden.

Kleiner Aufwand, große Wirkung

Mit wenig Aufwand erreichen Sie eine große Wirkung und bieten Ihren Gästen und Besuchern den bestmöglichen Service. Alle Arbeitsschritte im laufenden Betrieb finden über das Scannen von QR-Codes statt. Scanner zücken, Code abscannen, fertig - das ist spielend einfach, schnell geübt und kontaktlos. Sie benötigen lediglich einen QR-Code-Scanner, dessen Anschaffungspreis bei ca. 60 € netto liegt.

Fast alle Arbeitsschritte erfolgen über das Einscannen der QR-Codes. Sie richten Ihr QR19-System ein? Scannen Sie einfach die QR-Codes im System, um den Scanner zu konfigurieren. Sie begrüßen Gäste? QR-Code des Tisches einscannen, dann die der Gäste, fertig. Sie möchten die Daten ins System übertragen? Scanner mit dem Computer verbinden, Code scannen, abwarten. Einfacher geht's nicht.

Einfache Einrichtung

Die Einrichtung des Systems erfolgt in wenigen einfachen Schritten:

  • Bei QR19 anmelden
  • Daten eingeben (Stammdaten, Tischnummern/-bezeichnungen)
  • Aufkleber für Tische drucken

Die Konfiguration der Scanner ist denkbar simpel: Einfach QR-Codes im System scannen, fertig. Das Gerät muss nicht separat eingerichtet werden.

Simple Bedienung

Der Aufwand im laufenden Betrieb ist absolut überschaubar:

  • Tischaufkleber und QR-Codes der Gäste scannen
  • Wird ein Tisch nicht wiederbesetzt, QR-Code "Tisch gereinigt" scannen
  • Zwischendurch oder am Ende des Tages Daten per Bluetooth oder Kabel auf den PC übertragen

Mit dem Scan der QR-Codes von Gästen und  Besuchern werden automatisch relevante Daten wie Ankunftszeit, Tischnummer und QR19-ID erfasst.

Gästedatenerfassung zum kleinen Preis

QR19 ermöglicht die einfache Erfassung und Verwaltung von Anmeldedaten mit wenig Aufwand zum kleinen Preis. Gastgeber und Betriebe zahlen ab 10 € netto im Monat, die Abrechnung erfolgt jährlich. Bei der Nutzung in weiteren Niederlassungen fallen nur noch 5 € pro Monat und Betriebsstätte an - Sie sparen 50 %. Ein kleiner Preis ist uns wichtig, um im Sinne der Gäste eine möglichst hohe Anzahl an teilnehmenden Betrieben zu gewinnen.

Darüber hinaus fallen einmalig ab ca. 60 € netto pro QR-Code-Scanner an. Ein bereits vorhandener oder beliebiger Scanner kann nicht genutzt werden. Die Einrichtung der Scanner ist denkbar einfach und erfolgt über das Einscannen von QR-Codes. 

Für Gastgeber

In nur 3 Schritten den Gästen das Leben leichter machen

1.
Anmelden

qr19.de/register aufrufen, Profil einrichten, Scanner anlernen, Tischcodes drucken. Fertig!

2.
Scannen

Scannen Sie alle QR-Codes, die Ihnen vor den Scanner kommen. Die Zettelwirtschaft ist Geschichte!

3.
Zeit für Gäste

Zettel sortieren, Ablage für 28 Tage organisieren? Ab jetzt haben Sie wieder mehr Zeit für Ihre Gäste.

Sie haben Fragen - wir die Antworten!

FAQ für Gastgeber

Häufige Fragen von Gastgebern & Betrieben

Mit QR19 kann die während der Corona-Pandemie vorgeschriebene Erfassung der Besucherdaten erheblich vereinfacht werden. Dazu erzeugt Ihr Gast bzw. Besucher einen sicheren, datenschutzkonformen QR-Code, der bei Gastgebern wie Restaurants, Hotels, Kinos, Frisören, Fitnesscentern, Kirchen etc. mit einem einfachen und preiswerten Scanner eingescannt wird. Für alle Gastgeber und Betriebe, die bislang einen Erfassungsbogen auf Papier ausfüllen lassen, ist QR19 somit eine echte Erleichterung. Mit wenig Aufwand lassen sich die QR-Codes Ihrer Gäste und Besucher scannen, ins System übertragen und im Falle eines Falles durchsuchen, um Daten an das Gesundheitsamt melden.

Auch wenn bereits eine digitale Erfassung genutzt wird, ist QR19 sehr praktisch. Die häufig zusätzlich notwendigen papiernen Erfassungsbögen können einfach im System erfasst werden, was spätestens bei der Recherche von Infektionsketten eine sehr große Erleichterung sein wird.

Die Idee: Jeder Besucher bekommt einen persönlichen QR-Code, den er einmal erstellt und dauerhaft in allen teilnehmenden Betrieben zur Registrierung nutzt.

QR19 ist damit besonders einfach und bequem für Gäste und Besucher nutzbar.

Für Gastgeber und Betriebe bietet die Nutzung von QR19 eine ganze Reihe von Vorteilen. Dazu zählen:

  • Sehr bequem für Personen, die sich über einen längeren Zeitraum oder sogar dauerhaft mit der immer gleichen QR19-ID ausweisen können (z. B. Einheimische und Übernachtungsgäste)
  • Sehr bequem für "Wiederholungstäter", die immer wieder die gleichen Dienstleistungen nutzen (z. B. jeden Morgen schwimmen gehen, was jedes mal aufs neue das erneute Ausfüllen eines Zettels bedeutet)
  • Sehr bequem für Gastgeber, weil sie nicht mehr regelmäßig Unmengen an Papier organisieren, sortieren und wieder aussortieren müssen
  • Sehr bequem für Gastgeber, weil sie im Falle der Nachverfolgung von Infektionsketten sehr einfach und schnell herausfinden können, wer sich gleichzeitig mit dem Erkrankten im Raum und in der Nähe befunden hat
  • Sehr gut "für die Sache", weil es schneller und im Sinne der Corona-Schutzverordnung besser möglich ist, die Adressen von gefährdeten Personen zu ermitteln
  • Bessere Datenqualität dank digitaler Erfassung
  • Sehr saubere, weil völlig kontaktfreie und damit hygienische, COVID-freundliche Lösung (das Desinfizieren von Kugelschreibern entfällt)
  • Sehr umweltfreundlich, weil Sie nicht mehr Unmengen an Papier verbrauchen

QR19 bietet Gästen und Besuchern maximalen Service. Bei der Erstellung des QR-Codes erfolgt eine einmalige Dateneingabe, danach kann der QR19-Code stets mitgeführt und von den Gastgebern eingescannt werden. Ihre Gäste haben nur einen einmaligen Aufwand. Gäste mit SauerlandCard sparen sich sogar diesen Schritt, ihr QR19-Code ist bereits auf der Karte hinterlegt.

Bei anderen Lösungen müssen Gäste ihre Daten immer wieder neu eingeben. Besuchen sie an einem Tag ein Kino, ein Restaurant und das Schwimmbad, bedeutet das dreimaligen Aufwand. 

Als Gastgeber haben Sie bei einem leicht höheren Aufwand deutliche Vorteile. Sie erfüllen Ihre gesetzliche Pflicht, die Daten Ihrer Gäste zu erfassen, digitalisieren die Gästedaten mit sehr einfachen Mitteln und machen Ihre Gäste glücklich.

Um QR19 benutzen zu können, sind ein Computer mit Windows-Betriebssystem, einem aktuellen Browser und Internetzugang sowie ein einfacher QR-Code-Scanner erforderlich. 

Der QR-Code Scanner kostet ca. 60 € netto. Ein bestehendes Gerät kann nicht genutzt werden.

Der "große" Scanner funktioniert nicht mit MacOS bzw. auf Apple Hardware, da der Scanner nicht als Eingabegerät erkannt wird.

Weitere spezielle Hardware wird nicht benötigt.

Der Scanner benötigt im Betrieb weder ein Kabel noch WLAN. Dank Akku-Betrieb kann der Scanner den ganzen Tag über genutzt werden.

Die erfassten Daten können am Ende des Tages ins Internet übertragen werden. Dazu wird der Scanner per USB-Kabel mit dem Computer verbunden. Anschließend startet der Upload der Daten. Wer sehr viele Daten erfasst, kann das auch mehrmals am Tag tun.

Am Beispiel eines Restaurants:

  • Die Gäste setzen sich an einen Tisch.
  • Der Gastgeber weist die Gäste darauf hin, dass sie sich mit dem System QR19 oder mit der SauerlandCard registrieren können.
  • Wer keine SauerlandCard hat und sich noch keine QR19-ID ausgestellt hat, scannt mit dem Handy einen QR-Code auf einem Tischaufsteller, füllt online seine Daten aus und erhält anschließend seinen persönlichen QR19-Code. Das Erfassen der Daten erfolgt für den Gast schnell und einmalig.
  • Der Gastgeber scannt die Tischnummer und die QR-Codes der Gäste. Das dauert für 4 Personen ca. 30 Sekunden. Das war's.
  • Möchte oder kann jemand keinen QR-Code erzeugen, wird ein Erfassungsbogen auf Papier genutzt. Der Gast trägt seine Daten ein, der Gastgeber scannt den QR-Code auf dem Dokument, um die Daten zu digitalisieren, und heftet den Zettel wie bisher gewohnt ab.

QR19 ist für alle Unternehmen geeignet, die laut Corona-Schutzverordnung eine Gäste-Registrierung zur Nachverfolgung von Infektionsketten gewährleisten müssen.

Dazu gehören unter anderem die folgenden Unternehmen:

  • Gastronomen (Cafés, Bars, Restaurants)
  • Freizeiteinrichtungen (Schwimmbäder, Museen, Wellnesseinrichtungen)
  • Veranstalter (Sportveranstaltungen, Konzerte)
  • Dienstleister (Kirchen, Frisöre usw.)
  • Vereine & Sportvereine

Auch kleinere und größere Unternehmen mit viel "Publikumsverkehr" sind gehalten, die Daten der Besucher zu erfassen. Für diese Unternehmen besteht ebenfalls die Pflicht, Daten von Besuchern zu erfassen.

Ihr Gast oder Besucher kann sich vor Ort mit wenigen Klicks seinen persönlichen QR-Code erstellen. Dazu stellen Sie am besten einen QR-Code auf dem Tisch auf, mit dem der Gast zur Eingabe seiner Daten auf die Website qr19.de/start weitergeleitet wird. Der Gast füllt seine Daten aus und erhält seinen persönlichen QR19-Code, den er fortan in jedem teilnehmenden Betrieb vorzeigen und einscannen lassen kann, ohne immer wieder einen Zettel auszufüllen oder einen QR-Code abzuscannen.

Das System QR19 kann zwei verschiedene QR-Codes einlesen:

  • Die vom System QR19 erzeugten Codes auf dem Handy oder in ausgedruckter Form
  • Den QR-Code, der sich auf der SauerlandCard befindet

Da wir auch die QR-Codes der SauerlandCard einlesen können, können sich nahezu alle Übernachtungsgäste aus dem Sauerland direkt bei Ihnen ausweisen - und das ohne weitere Eingabe Ihrer Daten. Einfach Karte mitnehmen, vorzeigen, abscannen lassen. 

Der manuelle Check-in mit einem Papierbogen ist weiterhin möglich. Dazu kann das System spezielle QR19-Erfassungsbögen mit einem QR-Code ausdrucken. Diese werden vom Gast ausgefüllt, anschließend  wird der QR-Code von Ihrem Personal gescannt. Der Erfassungsbogen wird von Ihnen wie gewohnt DSGVO-konform abgelegt und nach 28 Tagen entsorgt, während die Daten zusätzlich digitalisiert werden.

Auf jedem Tisch im Restaurant steht ein Aufsteller oder ein Aufkleber mit einem QR-Code, in dem die Tischnummer codiert ist.

Der Mitarbeiter scannt zuerst den Tischcode und danach die QR19-Codes der Gäste. Das war's.

Besucher und Gäste müssen angeben, wann sie angekommen und wieder gegangen sind. Beim Scannen der QR19-Codes werden automatisch Uhrzeit und Datum erfasst.

Der Check-out kann auf unterschiedliche Arten erfolgen:

  • Kein Check-out nötig (z. B. im Kino, da die Schlusszeit des Films bekannt ist)
  • Automatisches Check-out (z. B. im Hallenbad: nach zwei Stunden sind alle wieder raus)
  • "Tisch leer"-Check-out (z. B. in der Gastronomie: Tisch gereinigt bedeutet Gäste sind raus)

Zurzeit werden die Check-out-Zeiten nur sehr selten erfasst. Mit QR19 gibt es unterschiedlichen Möglichkeiten, um diese Datenmängel zu minimieren.

Aus Sorge vor nicht eingehaltenen Datenschutzregeln füllen einige Gäste und Besucher die Corona-Zettel nicht korrekt aus oder hinterlegen Fantasie-Daten. Als Gastgeber sind Sie für die korrekte Erhebung der Daten verantwortlich und müssen die Daten auf Plausibilität prüfen.

Einen hundertprozentigen Schutz vor der Eingabe von Fantasie-Daten gibt es nicht. Die Gefahr vor falsch hinterlegten Daten sinkt mit Benutzung von QR19 jedoch beträchtlich, zumal Gäste bei Angaben falscher Daten mittlerweile mit einem Bußgeld von 250 € (Stand: 30.09.2020) rechnen müssen.

Hier spielt QR19 seine Stärke für die Gastgeber perfekt aus und erspart Ihnen die aufwändige Suche in den manuellen Erfassungsbögen.

Die Bereitstellung der Daten für das Gesundheitsamt ist eine datenschutzrechtlich besonders schützenswerte Funktion des Systems. Aus diesem Grund sind im System für den Gastgeber im "normalen" Modus keine personenbezogenen Daten sichtbar.

Wenn das Gesundheitsamt Sie auffordert, Gästedaten beispielsweise für den Zeitraum "15. Dezember, zwischen 15 Uhr und 18 Uhr" zur Verfügung zu stellen, können Sie über ein Formular diese Anfrage dokumentieren (Name des Gesundheitsamts, Ansprechpartner, Telefonnummer, Datum, Uhrzeit) und danach die benötigten Daten einfach und schnell ermitteln.

Wenn das Gesundheitsamt nicht genau weiß, ob der Erkrankte bei Ihnen war, kann das recherchiert werden.

Sollten in dem Zusammenhang Datensätze der SauerlandCard gefunden werden, können diese zur weiteren Aufklärung zentral an die Touristinformation des jeweiligen Ortes weitergegeben werden.

Fragen?

Kontaktieren Sie uns:
Tel.: 02981 928758-0Mail: kontakt@qr19.de